Farbumschlag

Die Vegetationsperiode der Früchte wird unter Fachleuten in verschiedene Stadien eingeteilt. Bei der Rebe beginnt es mit dem Austrieb und endet mit der Reife. Dazwischen gibt es verschiedene Stadien die sich auf die Wachstumsentwicklung der Rebe und der Trauben beziehen.

Immer ein sehr spannendes Stadium ist der Farbumschlag, wenn also die grünen Beeren der Traube ihre Endfarbe annehmen (besonders gut sichtbar bei den blauen Trauben).

Für mich ist es immer wieder geheimnisvoll, wenn sich die ersten einzelnen Beeren in der Traube mit einem blauen Hauch überziehen lassen. Es dauert dann bis zu drei Wochen bis die Traube Ihre anziehende schöne Fruchtfarbe entwickelt hat.

Ich habe im Internet nach einer einfachen Erklärung dieses Vorgangs gesucht, aber leider nicht gefunden. Es wird von Wellenlängen des Lichts, von Streuung und Reflexion an den Zellstrukturen und Lufteinschlüssen gesprochen…

Für mich wohl eher der Hinweis zum Staunen und der Demut vor der komplexen Schöpfung.

Während einer knappen Woche habe ich die Farbentwicklung versucht festzuhalten, das Foto zeigt die Traube 18 Tage nach dem ersten blauen Schimmer.

** Anmerkung von Gaudenz ** Die Farbe der Weintraube liegt den Anthocyanen zu Grunde, eine Gruppe von Pflanzenfarbstoffen die auch der Kornblume oder den Blaubeeren ihre Farbe verleiht. Durch eine Reihe chemischer Reaktionen werden in der Haut der Beere aus einem gemeinsamen Ausgangsstoff verschiedene Farbstoffe erzeugt. Der schlussendliche Farbe ist dabei von dem Säurewert (pH) der Beere abhängig. Ein klassisches Experiment zu diesem Thema, welches wohl jeder Biologe mal machen musste, ist das Rotkohl-Extrakt Experiment. Dabei wird der Rotkohl zerhackt und dann in heissem Wasser gekocht bis das Wasser eine schöne rot-violette Farbe hat. Anschliessend wird der Saft in eine Reihe von Reagenzgläser gegeben. Durch die Zugabe von Säure oder Base kann die Farbe des Saftes nun von dunkelrot (sauer, pH=2) bis gelb (basisch, pH=12) variiert werden. Dies Erklärt nun auch wieso sich die Farbe der Traube während der Reifung (der pH steigt) von rot in blau ändert. In dem Bild unten kann man das Resultat eines solchen Experiments sehen. Die Reagenzgläser sind nach pH sortiert, von pH = 3 (sauer, links) bis pH = 11 (basisch, rechts).

Wenn man also wieder einmal den pH-Wert von etwas messen will, aber gerade kein Messgerät hat, so ist Rotkohl eine hervorragende Alternative!

Favoriten
Neue Einträge
Archiv
Nach Tag suche

© Spatzehof.ch

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-flickr